BÜCHEL IST ÜBERALL – ATOMWAFFENFREI JETZT!

Auf ein Neues: Kommt mit der DKP nach Büchel zur Blockadeaktion! Diesmal legen wir den ganzen Fliegerhorst lahm!

Das Datum steht fest: vom 22. bis zum 25. Juni wird die DKP wieder am Fliegerhorst Büchel gegen die dort stationierten US-Atomwaffen protestieren. Die DKP Berlin will sich noch stärker beteilgen als im letzten Jahr.

Auch 2017 ruft die Friedensbewegung zu einer 20wöchigen Aktionpräsenz in Büchel auf. Im Vorjahr war dies ein voller Erfolg: zahlreiche Gruppen, Initiativen und Einzelpersonen der Friedensbewegung reihten sich in die Kette von Aktionen gegen die dort stationierten US-amerikanischen Atomwaffen vom Typ B61 ein, die eine um Vieles grössere Sprengkraft als die von Hiroshima und Nagasaki haben. Die DKP war im Mai 2016 vor Ort. Genossen aus vielen Bundesländern folgten dem Aufruf unseres  Parteivorsitzenden. Mit dabei waren die KPen von Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und die SDAJ.

Im damaligen PV Beschluss hiess es: „Auf dem Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz in der Nähe von Cochem sind etwa 20 US-Atomwaffen stationiert. Sie sind einsatzbereit und können im Rahmen der sogenannten nuklearen Teilhabe der NATO jederzeit in ein Zielgebiet geflogen werden – durch Bundeswehr-Piloten in deutschen Tornado Kampfjets. 2020 sollen diese Massenvernichtungswaffen mit hohem Kostenaufwand durch neue zielgenaue Atombomben modernisiert werden.“

In den nächsten Jahren sollen die Bomben mit einem Steuerungssytem versehen werden, das sie von Abwurfbomben zu präzisionsgelenkten Fernwaffen macht. Hinter der „Modernisierung“ verbirgt sich die Entwicklung einer neuen Generation von Atomwaffen – Kosten 10 Milliarden Dollar!

Büchel steht beispielhaft sowohl für das Zusammenwirken des US- und des deutschen Imperialismus als auch für ihre je eigenen Ansprüche bei der Neuaufteilung der Welt: Von hier aus starten auch die deutschen Tornados zum völkerrechswidrigen Einsatz nach Syrien.

Und Büchel steht für die Vertiefung der Widersprüche zwischen US- und deutschem Imperialismus. Der Ruf nach deutschen Atomwaffen ist inzwischen unüberhörbar geworden. Beispielhaft dafür ist die „Panorama“-Sendung vom 2. Februar 2017 („Donald Trump und US-Atombomben in Deutschland“) – ein Meisterwerk perfider Propaganda, um den Widerstand der deutschen Bevölkerung gegen die Forcierung deutscher Kriegspolitik und Aufrüstung zu brechen. Das Muster der Angstmache ist einfach, aber schwer zu durchschauen. Die neue US-Regierung wird als „unberechenbar“ in Bezug auf die NATO, die Poilitik weltweiter Aggression gegen souveräne Staaten sowie den Einsatz von Atomwaffen dargestellt – insbesondere gegen Russland – , um deutsche Atomwaffenfähigkeit, deutsches Kommando, deutsche Piloten als Garant der Stabilität und „Besonnenheit“ ins Spiel zu bringen. Damit – neben gleichzeitigem Ausbau einer EU-Armee – soll der Bevölkerung eingeredet werden, dass angesichts wachsender Instabilität der deutsche Finger am Abzug ein Beitrag zur Friedenssicherung wäre. Angesichts dieser neuen Offenheit, mit der die Ansprüche auf militärische Durchsetzung der Weltherrschaft vorgetragen werden, mag man fragen: Ist der deutsche Imperialismus grössenwahnsinnig geworden? – Die USA sind doch weiterhin die überlegene imnperialistische Zentralmacht, die BRD bloss ihr „Vize“? Nein, dahinter steckt ein klares Kalkül. Der nächste angestrebte Schritt ist der weitere Ausbau der nuklearen Teilhabe Deutschlands über USA / NATO. Um das voranzutreiben wird jeder Widerspruch innerhalb der Führung der USA zelstrebig genutzt und geichzeitig das eigene Hinterland bearbeitet. Vor diesem Hintergrund von Zuspitzung und höchster Gefahr ist unsere diesjährige Präsenz in Büchel von gesteigerter Bedeutung!

Darum gilt nach der gelungenen Blockade von zwei Eingängen des Fliegerhorstes, was Patrik Köbele für 2017 versprach: Wir machen den ganzen Flegerorst dicht! Und es gilt, was der Parteivorsigtzende bei der Abschlusskundgebung bekräftigte: Stoppt die NATO, keine Osterweiterung,Frieden mit Russland, Abrüstung jetzt!

Informationen über: info@dkp-berlin.info, Betreff: Büchel